Sie unterstützen einen Angehörigen oder Ihren Lebenspartner bei seinem Lebensunterhalt?

Dann können Sie diese Aufwendungen unter bestimmten Voraussetzungen in Ihrer Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastung geltend machen.

Sie optimieren Ihre Absetzung, wenn Sie Aufwendungen ab dem Jahresanfang leisten.

  

Sie haben Aufwendungen für Unterhaltsleistungen gegenüber einer unterhaltsberechtigten Person, wie zum Beispiel

 

  • Ihren Eltern,
  • Kindern oder
  • Ihrem eingetragenen Lebenspartner,

 

so sind diese auf Antrag bis zu einem Betrag von 8.004€ (7.680€ bis 2009)  jährlich abziehbar.

 

Voraussetzungen dafür sind:

  • die Bedürftigkeit des Unterhaltenen und
  • weder der Steuerpflichtige, noch andere Personen haben Anspruch auf Kindergeld bzw. den Kinderfreibetrag

 

Für die Abziehbarkeit ist es unerheblich, ob regelmäßig monatlich wiederkehrende Leistungen erbracht werden oder ob es sich nur um gelegentliche oder einmalige Zahlungen handelt.

 

Typische Unterhaltsleistungen sind Aufwendungen für Ernährung, Kleidung, Wohnung, Hausrat und notwendige Versicherungen.

 

Allerdings ist auf den Zahlungszeitpunkt zu achten, da die Leistungen grundsätzlich weder für Vormonate noch für das Folgejahr berücksichtigt werden.

 

Zu beachten ist ebenfalls, dass die Unterhaltsleistungen in einem angemessenen Verhältnis zum Nettoeinkommen des Leistenden stehen (sogenannte Opfergrenze), so dass nach Abzug der Unterhaltsleistungen noch ausreichende Mittel zur Bestreitung des eigenen Lebensbedarfes verbleiben.

 

Die Geltendmachung von Unterhaltsleistungen ist auch bei Zahlungen ins Ausland möglich. Dabei sind jedoch die erhöhten Mitwirkungs- und Beweispflichten zu beachtenHier richtet sich die Höhe der abzugsfähigen Beträge nach einer Ländertabelle, in der das Lebenshaltungskostenniveau Deutschlands auf die ausländischen Verhältnisse umgerechnet wird.

 

Nähere Informationen können Sie im Rahmen eines Beratungsgespräches von unserem Kanzleiteam erhalten.

  

Verfasserin: Cornelia Ramelow, Mitarbeiterin in der Steuerkanzlei www.Bardorf.de  am  9.1.2011