Gefälschte E-Mails im Namen der Steuerverwaltung,  unaufgeforderte Bewerbungen mit Links sowie Fishing E-Mails zum Diebstahl Ihrer Passwörter vermehrt im Umlauf. Vorsicht ist angebracht.

Warnung vor SPAM mit Vireninhalt

1. Falsche Absender / fingierte Betreffangaben Finanzverwaltung

Derzeit melden sich vermehrt Anwender bei der Finanzverwaltung wegen angeblicher "Bescheid-mails" bzw. Aufforderungen  der Finanzverwaltung zum Datenübertrag mit "Elster", die einen verschlüsselten Dateianhang enthalten

  1. Der Absender der fehlerhaften Datei lautet nicht Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  2. Der Empfänger wird aufgeforderteine im Anhang befindliche Datei zu öffnenbei der es sich angeblich um einen Steuerbescheid handelt.
  3. Es werden Daten angefordert, damit das Finanzverwaltungs-Programm Elster weiter funktioniert um Daten / Passwörter auszuspionieren

2. Emails mit der Aufforderung virusbehaftete Verlinkungen zu laden

Ebenso warnt die Polizei vor gefälschten Emails mit Verlinkungen zu Dropbox oder anderen Cloudlösungen. Mit dem Anklicken eines Links wird ein Computervirus geladen und in der Regel sofort aktiviert.  Dateien auf dem der relevante Arbeitsplatz mit der geöffneten Mail Zugriff hat, werden gekryptet und sind nicht mehr lesbar. Die Erpresser bieten nach Zahlung eines Lösegeldes die Zusendung eines Entschlüsselungscodes an.  Auf solche Deals sollten Sie sich nicht einlassen, da fraglich ist, ob eine vollständige Wiederherstellung gelingt. Zudem unterstützen Sie kriminelle Machenschaften und fördern neue Virenangriffe.
Der Datenangriff auf die Stadtverwaltung Dettelbach im Landkreis Kitzingen zeigt beispielhaft, wie schlampige unprofessionelle Datensicherung und Netzwerkbetreuung zu einem Kostenrisiko von 200.000 Euro werden kann, selbst nachdem ein Lösegeld bezahlt worden war. Nach den Presseinformationen hatte die Verwendung der Datensicherung die Sache verschlimmbessert, weil hierbei nicht mit einer Kopie gearbeitet wurde und zu guter Letzt gar keine vernüftigen Sicherungsdaten mehr greifbar waren. 

Zum Fall Dettelbach siehe https://www.internet-abc.de/kinder/hobby-freizeit/neues-uebers-netz/archiv/juli-september-2016/virus-erpresst-dettelbach

 



Die Kanzlei war auch in zwei Fällen schon Opfer derartiger Attacken, die durch das Zurückspielen täglicher Datensicherungen behoben werden konnten.  

3. Fishingversuche

Hier wird versucht mittels gefälschter E-Mails an Passwörter zu kommen um Ihr Bankkonto zu plündern. Banken verschicken ebenso wie Paypal und andere Zahlungsdienst keine Aufforderung
Stammdaten und auch Passwörter etc. zur Abstimmung mitzuteilen.

Solche E-Mails sofort löschen. Daten zwischen Ihnen und der Bank sollten gemäß den Vereinbarungen nur verschlüsselt übertragen werden.

 

4. Allen falschen E-Mails ist häufig eins gemein:

Bei genauer Betrachtung ist erkennbar, dass die E-Mail nicht wirklich vom angegebenen Absender stammt, weil:

  • erkennbar fehlerhafte / vorgetäuschte Absender enthalten sind (auf den ersten Blick lesbaren Absender dürfen Sie nicht vertrauen)
  • Absender verweist auf eine E-Mail-Domäne auf einen Absender mit verschlüsseltem unklaren Namen bzw.
    eine Länderkennung osteuropäischen oder asiatischen Ursprungs
  • die genannten / verlinkten Internetseiten beginnen nicht mit  Sicher: https://www.....
  • Umlaute / Zeichen werden falsch dargestellt, weil im Ursprungsland eine anderer "Zeichensatz" für die Tastatur gilt
  • der Anhang eine ausführbare Dateiendung enthält z. B.  exe

     
Bitte beachten Sie hierzu:

  • Öffnen Sie niemals Anhänge, von denen Sie nicht sicher sind, dass sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.
  • Die Finanzverwaltung sendet Ihnen nur Benachrichtigungen als Emailtext, aber niemals die eigentlichen Daten in Form eines E-Mail-Anhangs.
  • Fragen Sie im Zweifel beim Absender nach ob die Nachricht korrekt versandt wurde (aber niemals mit der "Antwortfunktion" an die gegebenenfalls schon gefälschte Adresse
  • Die Tägliche Datensicherung - möglichst automatische Komplettsicherungen - aufbewahrt an unterschiedlichen Orten - schützt Sie auch bei Einbruch oder Brand vor Überraschungen
 
 

Kanzlei Mainstockheim
Eduard Bardorf Steuerberatung
An der Ziegelhütte 12 a
97320 Mainstockheim
Tel. 09321 / 1363-0

Folgen Sie uns:

Folgen Sie uns auf Xing   Folgen Sie uns auf Facebook

TOP Steuerberater 2016